• 1

    Dorfkapelle und Luftbild

  • 2

    Postkarte von Lauthausen

  • 3

    Kulinarisches

  • 4

    Wassersport auf der Sieg

  • 5

    Impressionen

Das Pfingsteiersingen mit nachfolgendem Eierverzehr

Alles was recht ist, die Lauthausener sind schon ein trink- und wetterfestes Völkchen. Am Freitag bei noch erträglichem Wetter zog eine beachtliche Schar von Maiden los um Eier und Geldspenden für das samstägliche Pfingsteierfest zu sammeln.

Und es hat sich gelohnt: Insgesamt wurden 330 Eier und ein beachtlicher Barbetrag eingesammelt und die Schar der „Jungfrauen“ war beachtlich groß und ebenso ihre Stimmgewalt und ihr Durst.

Am nächsten Tag, dem Samstag, ging es dann um 14:00 Uhr mit dem Aufbau des Zeltes los, welcher auch nach einer Stunde beendet war. Für den Aufbau war es gut, dass es nicht allzu warm war, aber wie sollte das nur werden? Nun es ging gut, denn mehr Leute als erwartet kamen zum Besuch und das Zelt war immer gut gefüllt. Auch die Temperaturen waren im Zelt erträglich dank des neues Heizgebläses, welche die Luft um das eine oder andere Grad erhöhte. Die Stimmung wurde angeheizt durch Pfannkuchen und Rühreier mit Speck, welche im Zelt frisch zubereitet wurden, und nun Achtung: Insgesamt wurden Pfannkuchen von 40 Eiern verbacken und Rühreier von 290 Eiern. Das heißt, dass sämtliche Eier verbacken wurden!

Rezept für die Pfannkuchen:

  • Pro 10 Eiern
  • 500 g Mehl
  • 450 – 500 ml Milch
  • ·         3 gehäufte Esslöffel Zucker
  • ·         3 Prisen Salz

·         Erst den Eischnee von 3-4 Eiern festschlagen, die Eigelbe mit dem restlichen Eiweiß mit dem Zucker schaumig schlagen, dann das Mehl einstreuen und die Milch hinzugeben. Den Teig 1-2 Stunde stehen lassen. Zum Schluss den Eischnee einrühren.

Am nächsten Morgen waren dann die Spuren des Festes schnell verwischt und alle dachten an ein schönes Pfingstfest zurück. Danke an alle Helfer!